Von Freizeit- bis Spitzensport - Zielsetzungen

Bewegung fasziniert. Daraus wächst der Wunsch, eine erlernte Bewegung zu verbessern, zu perfektionieren und sich mit anderen zu vergleichen. So entsteht ein natürlicher Wettkampfgedanke – auch im Behindertensport. Sportliche Leistungsträger entwickeln sich oft zu Vorbildern. Sie sind Role-Models für Menschen, die sich in ihrer schwierigen Situation festgemauert fühlen.
Der Grad der Behinderung, die natürliche Veranlagung, das Talent, das Interesse, die Willenskraft, die körperliche und geistige Konstitution sowie das Alter und letztlich auch das persönliche Umfeld bestimmen, ob ein Behindertensportler sich im Breitensport oder im Spitzensport verwirklichen wird.

Der ÖBSV unterscheidet im Sportbetrieb wie folgt:
Rehabilitationsbegleitender Sport, Jugend- und Gesundheitssport, Freizeit-, Breiten- und Wettkampfsport sowie Leistungs- und Spitzensport.

Strategische Zielsetzungen:

  • Beratung und Motivation
  • Breites Sportangebot
  • Inklusives Ausbildungsprogramm
  • Klassifizierungswesen
  • Vermittlungskompetenz
  • Inklusionsverantwortung
  • Sportentwicklung
  • Behindertenspezifische Sportgeräte

Die Kompetenz-Gremien und die Landesverbände mit ihren Vereinen widmen sich durch das Faktum der Inklusion im Bereich des Spitzensports verstärkt um Breitensport-Aktivitäten; das heißt mehr Zeit für Basis-Arbeiten, Schnupperwochen, Kennenlern-Kurse, Informationsveranstaltungen.

Kompetenz-Gremien und Landesverbände mit ihren Vereinen sind daher die Sportentwicklungseinheiten für Breitensport. Im Mittelpunkt stehen die Beratung zu Sportarten (aufgrund der Behinderung und sporttechnischen Entwicklung wichtig), Entdeckung von besonderen Fähigkeiten und Talenten, Hinführen zu bestimmten Sportarten und nationalen Wettkämpfen, Begleitung zur nationalen Klassifizierung bis hin zur Kaderaufnahme in einer bestimmten Sportart. Dabei organisiert der ÖBSV jährlich über 150 Sportveranstaltungen wie Sportevents in Schulen oder Rehabilitationszentren, Behindertensportwochen, Trainingskurse, Sportfeste, Turniere, Österreichische Meisterschaften und Österreichische Staats-Meisterschaften.

Im Rahmen des breiten und sehr erfolgreichen Spitzensport-Spektrum des ÖBSV werden jährlich rund 25 internationale Groß-Sportveranstaltungen mit Sportlerinnen und Sportlern beschickt. Für Europameisterschaften und Weltmeisterschaften übernimmt der ÖBSV neben speziellen Vorbereitungskursen auch die Finanzierung der Entsendungen. Die 13 Medaillen bei den Paralympics 2012 in LONDON und die elf Medaillen bei den Winter-Paralympics 2014 in SOCHI sind ein beeindruckender Beweis für die Leistungsfähigkeit der Aktiven des ÖBSV.