Amputiertensport

Generell umfasst der Amputiertensport Menschen mit Funktions­beeinträchtigungen der oberen und unteren Gliedmaßen. Dies betrifft Personen mit Amputation, Ex­arti­kulation, Missbildung oder Verkümmerung einer Extremität, hochgradige Bewegungseinschränkung der Gelenke, sowie inkomplette bzw. komplette Lähmung der Arm- und Beinmuskulatur.

Oft werden technische Hilfsmittel (Prothesen, Orthesen) gebraucht, um motorische Handlungen möglich zu machen oder zu verbessern. Defekte und die dadurch verursachten Bewegungsstörungen sind sozial auffällig und können die Interaktion mit Nichtbehinderten stören. Der Behindertensport spielt auch in der Rehabilitation von Amputierten eine wichtige Rolle. Bewegung und Sport helfen ein neues Körpergefühl zu entwickeln und Dysbalancen auszugleichen.

Die wichtigsten Sportarten sind Skilauf alpin und nordisch, Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen, Segeln, Sitzball, Sitzvolleyball, Sportschießen, Tennis und Tischtennis.